Armeemuseum Ingolstadt

Das bayerische Armeemuseum in Ingolstadt im neuen Schloss ist eine Sammlung mit Schwerpunkt Bayerische Armee. Die Ausstellung gibt einen Überblick der Militärtechnik vom späten Mittelalter bis zum ersten Weltkrieg.

Adresse: Neues Schloss, Paradeplatz 4 Ingolstadt 85084 Bayern
Telefon: 49 0841 93770
E-Mail: sekretariat@bayerisches-armeemuseum.de
Webseite: Bayerisches Armeemuseum Ingolstadt

1879 auf Antrag des damalige Kriegsminister v. Maillinger das Armee-Museum zu gründen erschuf Ludwig II die Grundlage des heutigen Armeemuseums in Ingolstadt. Ursprünglich im Zeughaus in München untergebracht, wanderte es 1905 in einen neu errichteten Monumentalbau am Hofgarten in München. Das Bauwerk im Hofgarten wurde im 2. Weltkrieg zerstört und die Sammlung wurde 1969 endlich nach Ingolstadt verlegt. Dort wird sie heute im sogenannten „neuen Schloss“ einer der schönsten gotischen Profanbauten Deutschlands gezeigt. Das „neue Ingolstädter Schloss“ wurde im 15 Jh. Unter Ludwig dem siebten (der Gebartete) erbaut und diente den bayerischen Herzögen als Regierungssitz.

Die Sammlungen von Waffen, Ausrüstung, Uniformen, Fahnen, Standarten, Gemälden und Orden geben einen Überblick über die Entwicklung des Heerwesens vom späten Mittelalter bis zum 1. Weltkrieg.

Den Schwerpunkt bildet dabei die Bayerische Armee. So sind u.a. die Uniformen aller bayerischen Könige sowie sämtliche Fahnen und Standarten der Königlich Bayerischen Armee in der Formation von 1914 zu sehen. Eine Besonderheit bilden auch Beutestücke aus den Türkenkriegen des 17. und 18. Jh. wie Helme, Blankwaffen und ein reich verziertes Rundzelt. 1994 wurde eine neue Abteilung über den 1. Weltkrieg eröffnet. Sie ist in dem ehemaligen Festungswerk Reduit Tilly untergebracht, dessen Fassade Leo v. Klenze gestaltet hat, und ist die bedeutendste permanente Ausstellung zu diesem Thema in Deutschland. Das Reduit Tilly liegt gegenüber dem Neuen Schloss am südlichen Ufer der Donau und ist über einen Steg leicht zu erreichen.

Beeindruckend sind gerade die frühen Ausstellungsstücke und wie sie sich in das neue Schloss einfügen. Man könnte denken die Kanonen, Fahnen und Standarten gehören wirklich in die Säle des Ingolstädter Schlosses.

Postadresse:
Bayerisches Armeemuseum
Postfach 210255
85017 Ingolstadt

Öffnungszeiten
Di.-So. 8.45-16.30


Folgen auf Facebook oder Google+